Man darf weder den eigenen Spielern noch dem Gegner einen Vorwurf dafür machen, dass sie die Leitplanken, welche vom Schiedsrichter gesetzt werden, ausnutzen. Es wäre allerdings nicht so schlecht, wenn das, was dabei rauskommt noch etwas mit dem Sport zu tun hätte, den wir alle so lieben. Viele Unparteiische pfeifen zu Beginn ihrer Laufbahn kleinlich und ab und zu Dinge, welche die Betreuer vielleicht so nicht sehen, dies ist aber bei weitem ungefährlicher für die Gesundheit der Spieler, als wenn sie überhaupt nichts pfeifen. Das Spiel in St. Gallen sah während 60 Minuten weder eine gelbe Karte, noch einen Penalty und schon gar keine Zeitstrafe. Und dies obwohl das Spiel nicht etwa körperlos war. Es ist zu hoffen, dass der Beobachter die richtigen Worte fand.


    Für die FU14 begann eine Woche nach dem Jump-Turnier die Saison 2018/2019. Es war ein Start ins Ungewisse, denn die altersbedingten Abgänge aus der zuletzt so erfolgreichen Mannschaft waren gewichtig. Nicht nur hat uns viel Qualität im Angriff verlassen, auch standen wir nach der letzten Saison ohne Torhüter da. Das Turnier in Frick hat seinen Dienst als Weckruf und als Appell an den Stolz des Teams getan, denn in Uster stand eine ganz andere Truppe auf dem Platz als zuletzt in der heimischen Halle.


    Wenn am Ende der Saison 1 Punkt zum Gruppensieg in der Inter-Klasse fehlt, man die Begeisterung sieht, mit der das Team spielt und die es auf den Zuschauerrängen weckt, dann sollte man nicht den verlorenen Punkt suchen, sondern einfach nur stolz auf eine grossartige Saison sein.


    Am 24. März trafen die Fricker FU14 Mädchen zum ersten Mal in der Saison auf die SG Ruswil/Wolhusen. Auf Grund der Tabellensituation waren die Frickerinnen als Favorit anzusehen, wobei die Gastgeber im bisherigen Saisonverlauf einige durchaus knappe Niederlagen einstecken mussten, was auf einen hartnäckigen Gegner schliessen liess.


    TSVFrickHB1718 FU14web

    Im ersten Heimauftritt der Inter-Runde konnten die Fricker FU14 Juniorinnen den zweiten Sieg verbuchen. Mit 23:14 wurde die HSG AareLand in die Schranken gewiesen und nach 3 Niederlagen kamen die Füchse endlich wieder zu einem Vollerfolg.


    TSVFrickHB1718 FU14web

    Das FU14 Inter Team des TSV Frick ist extrem torgefährlich … aber leider auch extrem löchrig in der Verteidigung. 37, 34 und 35 Tore haben die Füchse in den bisherigen Inter-Partien erzielt und trotzdem nur einmal das Feld als Sieger verlassen, das kann und darf nicht sein. Wenn auf dem Punktekonto Zuwachs erreicht werden soll, dann muss die Verteidigung stabiler, schneller, konsequenter und härter werden. Und ab und zu wäre ein bisschen mehr Cleverness auch nicht schlecht.


    Newsletter

    Mehr erfahren vom TSV Frick Handball? Hier eintragen für den Newsletter des TSV Frick Handball.

    Suchen

    © 2018 TSV Frick Handball