Auftaktspiel gegen die SG Aargau Ost verloren

    Zum Auftakt zur Finalrunde der FU14 Inter-Meisterschaft reisten die Füchse zu einem Gegner, den die Spielerinnen bereits aus der Vorrunde kannten. 27:34 und 24:28 lauteten die Resultate im letzten Herbst aus Sicht der Fricker und eigentlich wäre es an der Zeit auch die SG Aargau Ost endlich einmal zu besiegen. Mit dieser Einstellung starteten die Frickerinnen ins Abenteuer Finalrunde und wurden in diesem ziemlich schnell und unsanft auf den Boden zurück geholt.

    In den ersten 30 Minuten handelten sich die Frickerinnen einen 8 Tore Rückstand ein und dies nicht in erster Linie, weil die Gegner überragend gut waren, sondern weil die Frickerinnen einen rabenschwarzen Tag einzogen. Mehr als die Hälfte der Angriffe wurden durch einen Fehlpass oder einen technischen Fehler beendet. Die Wurfquote war eigentlich nicht mal so schlecht, aber all die Angriffe, welche ohne Torwurf beendet wurden, brachen den Frickerinnen das Genick. Pässe wurden aus dem Stand über das halbe Feld auf Spielerinnen gespielt, die meist nicht mal frei standen und so kam der Gegner zu einfachen Toren und die Gäste vergaben die Chancen selbst zu Toren zu kommen in geradezu fahrlässiger Art und Weise. Mit 9:17 ging es in die Pause, der Mist schien geführt zu sein.
    In der Pause gab es von Seiten des Coaches ein paar deutliche Worte. Es galt eine bessere 2. Halbzeit abzuliefern. Der Start gelang dann auch wirklich gut, denn schon nach 12 Minuten waren aus den 8 Toren ein 2 Tore Rückstand geworden. Näher kamen die Füchse jedoch nicht heran. Die Fehlerquote sank zwar deutlich, aber die Würfe hatten nicht die Qualität um den Weg ins Tor zu finden. Immerhin konnte die zweite Halbzeit mit 17:13 gewonnen werden, was am Schluss zu einer 26:30 Niederlage reichte. Aber eben, wer in einer Partie 25 Mal den Ball herschenkt, der darf sich nicht wundern, wenn am Schluss keine Punkte resultieren.

    Für die Frickerinnen gilt es nun wieder den Flow der Vorrunde zu finden, sich auf dem Platz wieder mit und ohne Ball zu bewegen und vermehrt Chancen zu kreieren statt zu erzwingen. Dann werden die Punkte auch in der Finalrunde kommen. Die nächste Chance bietet sich am nächsten Samstag in Muotathal.

    Matchtelegramm:
    12.01.2019 Zurzach, Tiergarten
    SG Aargau Ost - TSV Frick FU14 30:26 (17:9)
    Für den TSV Frick spielten (Tore):
    Ayla Romano, Ilaria John (11), Leoni Dornbierer (7), Luana Schmid, Livia Kull, Tabea Joss, Madineh Sadat (1), Zoe Fankhauser (1), Thalia Mediavilla (T: 31%), Milena Ruetsch (2), Serena Proplesch (1), Jasmin Amsler (3).
    Frick ohne:
    Sina Leimgruber, Halisa Selmani.


    Unsere Sponsoren

    Der TSV Frick Handball engagiert sich sehr in der Nachwuchsarbeit und stellt neben einer Animations-Abteilung Mannschaften in allen Altersklassen. Als Sponsor steht Ihr Name stellvertretend für unsere Arbeit. Herzlichen Dank für Ihr Engagement!

    Newsletter

    Mehr erfahren vom TSV Frick Handball? Hier eintragen für den Newsletter des TSV Frick Handball.

    Suchen

    Hauptsponsoren

    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    © 2020 TSV Frick Handball