Erneut keine Punkte für die Jüngsten

    Im dritten Spiel der Aufstiegsrunde in die FU14 Elite Klasse standen sich der TSV Frick und die SG Wyland Panthers gegenüber. Der Gegner war aus der Herbstrunde bekannt, allerdings spielten die Fricker damals in zwei Spielen gegen zwei sehr unterschiedliche Teams. Trotzdem gelang es den Füchsen im Herbst die Zürcherinnen zweimal zu schlagen. Das Ziel war klar: «Endlich die ersten Punkte holen in der Aufstiegsrunde».

    Der Start gelang den Gästen aus dem Fricktal nicht wunschgemäss. Immer wieder parierte die gegnerische Torfrau Würfe der Fricker Spielerinnen. Nach 20 Angriffen zeigte die Matchuhr erst deren sieben Treffer auf Seite der Gäste, während das Heimteam bereits 12 Mal traf. Bis zur Pause konnten die Füchse diesen Rückstand jedoch wieder wettmachen und so ging es mit einem Unentschieden in die 2. Halbzeit.
    Auch den Start in die zweite Halbzeit hätte besser sein können. Nun war es nicht mehr der Torhüter von Wyland sondern viel mehr die eigenen Unzulänglichkeiten, die den Füchsen im Weg standen. 7 technische Fehler in den ersten 12 Minuten zeigen wie unpräzis das Spiel der Füchse in dieser Phase war. Damit hatte die Fehlerhexe schon öfters zugeschlagen als in der gesamten ersten Hälfte. Der Rückstand wuchs und wuchs bis er schliesslich 8 Tore betrug. Erst jetzt konnten sich die Füchse fangen und fanden zurück zu einem konzentrierteren und weniger fehlerbehafteten Spiel. Allerdings kam dies zu spät und es reichte nur noch um ein paar Tore aufzuholen. Am Schluss zeigte die Matchuhr eine 30:34 Niederlage der Frickerinnen an.

    Langsam wird es für den Buchhalter des Teams schwierig bei all diesen offenen Rechnungen den Überblick zu behalten. Es wird Zeit, dass sich die Fricker Mädchen auf ihre Stärken besinnen und wieder vermehrt über das Zusammenspiel als in Einzelaktionen den Erfolg suchen. Auch die Verteidigungsarbeit war in den letzten Spielen jenseits von dem, was dieses Team könnte.

    Matchtelegramm:
    26.01.2019 Neftenbach
    SG Wyland Panthers – TSV Frick 34:30 (18:18)
    Für den TSV Frick spielten (Tore):
    Ayla Romano (2), Ilaria John (12), Leoni Dornbierer (9), Livia Kull (1), Luana Schmid, Madineh Sadat, Milena Ruetsch (2), Serena Proplesch, Sina Leimgruber (4), Tabea Joss, Thalia Mediavilla (T).
    Frick ohne:
    Jasmin Amsler, Zoe Fankhauser, Halisa Selmani.


    Unsere Sponsoren

    Der TSV Frick Handball engagiert sich sehr in der Nachwuchsarbeit und stellt neben einer Animations-Abteilung Mannschaften in allen Altersklassen. Als Sponsor steht Ihr Name stellvertretend für unsere Arbeit. Herzlichen Dank für Ihr Engagement!

    Newsletter

    Mehr erfahren vom TSV Frick Handball? Hier eintragen für den Newsletter des TSV Frick Handball.

    Suchen

    Hauptsponsoren

    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    © 2020 TSV Frick Handball