Verteidigung? Wo war sie bloss unsere Verteidigung?

    Zu Gast im Frick war mit dem KTV Muotathal der Leader der Interaufstiegsrunde. Aus den letzten beiden Spielen gegen die HSG Aareland wussten die Frickerinnen, wo sie sich unbedingt verbessern mussten um auch gegen die Innerschweizerinnen erfolgreich sein zu können. Wissen und dann auch Tun sind jedoch zwei verschiedene Paar Schuhe und deswegen mussten die Füchse dieses Mal das Feld als Verlierer verlassen.

    Die Ansage vor dem Spiel war einfach. Die FU14 der Frickerinnen ist immer in der Lage 30 Tore zu erzielen, also dürfen die Gegnerinnen ganz einfach keine 30 Tore schiessen, dann wäre ein Erfolg greifbar. Soweit die Theorie – die allerdings schon in der ersten Halbzeit ziemlich Schiffbruch erlitt. 39 Angriffe konnten die beiden Teams in der ersten Hälfte laufen, dies heisst, im Schnitt dauerte jeder Angriff weit weniger als 30 Sekunden. Die Einheimischen leisteten sich dabei 11 technische Fehler, so dass zwar die Ausbeute von 19 Toren nicht schlecht war, jedoch führten viele dieser technischen Fehler zu direkten Gegenstössen durch die Gäste. Dabei zeigten sie sich gnadenlos was in erster Linie der Fricker Torhüter zu spüren bekam. Und wenn es dann mal kein Gegenstoss war, dann eine Aktion, welche von der Fricker Verteidigung mehr bestaunt als bekämpft wurde. Zur Pause hatten die Innerschweizerinnen bereits 24 Tore erzielt und führten mit deren 5.
    Das gleiche Bild wie in der ersten bot sich auch in der zweiten Halbzeit. 41 Mal gingen die Frickerinnen in den Angriff, die Anzahl der technischen Fehler wurde auf 7 heruntergeschraubt. Was nun jedoch fehlte war die Präzision und das Gefühl für den richtigen Zeitpunkt im Abschluss. Zwischen der 6 und der 17 Minuten verzeichneten die Einheimischen 14 erfolglose Versuche bei lediglich 3 erzielten Toren. Mit einer solchen Leistung zu gewinnen ist relativ schwierig und so mussten sich die Frickerinnen auch im 2. Duell den Gästen aus Muotathal beugen.

    Matchtelegramm:
    16.03.2019
    TSV Frick FU14 : KTV Muotathal 34:43 (19:24)
    Für den TSV Frick spielten (Tore):
    Ayla, Ilaria (13) , Jasmin (5) Leoni (11), Livia, Luana, Madineh (1), Milena (1), Sina, Tabea (3), Thalia (T), Zoe.


    Unsere Sponsoren

    Der TSV Frick Handball engagiert sich sehr in der Nachwuchsarbeit und stellt neben einer Animations-Abteilung Mannschaften in allen Altersklassen. Als Sponsor steht Ihr Name stellvertretend für unsere Arbeit. Herzlichen Dank für Ihr Engagement!

    Newsletter

    Mehr erfahren vom TSV Frick Handball? Hier eintragen für den Newsletter des TSV Frick Handball.

    Suchen

    Hauptsponsoren

    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    © 2020 TSV Frick Handball