Mit dem Spiel gegen die Juniorinnen des HC Goldach-Rorschach beschlossen die FU14 Juniorinnen des TSV Frick die Saison 2023/2024. Nachdem wir uns zum Ende der letzten Saison den Platz in der Inter-Kategorie gesichert hatten, konnten wir dank einer guten Vorrunde die gesamte Saison in der zweithöchsten Kategorie spielen. Mit ein bisschen mehr Wettkampfglück hätte es in der Vorrunde auch zu einem Platz in der Aufstiegsrunde zur Elite-Kategorie reichen können, wobei es fraglich ist, ob dies für das junge Fricker Team gut gewesen wäre.


    Die Fricker FU14-Juniorinnen haben am Sonntag in Volketswil gezeigt, dass sie nicht willens sind Spiele im vornherein verloren zu geben. Laura verletzt und der Trainer hat angekündigt, dass die Einsatzzeiten in der Abstiegsrunde viel ausgeglichener verteilt werden und trotzdem jubeln am Schluss die Füchse und dies noch viel lauter und mit viel mehr Freude, als bei den Siegen in der Vorrunde.


    Zum letzten Spiel der Herbstmeisterschaft empfingen die Füchse am 9.12. mit Handball Emmen den Tabellenleader in der Ebnet. Die Ausgangslage vor dem Spiel war brisant, es ging um nicht weniger als den Verbleib in der Inter Kategorie. Um dies zu schaffen mussten die Fricker Mädchen gleichviele Punkte holen, wie die HSG Mythen-Shooters im Parallelspiel in Hochdorf. Mit einem Sieg hätten sich die Einheimischen den Verbleib in der zweithöchsten Spielklasse definitiv sichern können, mit jedem anderen Resultat brauchte es Schützenhilfe. Das Hinspiel zwischen Emmen und Frick war spannend, hart umkämpft und endete mit einem knappen Sieg für die Luzernerinnen – die Füchse wussten, dass mit einer guten Leistung durchaus Punkte zu holen sein würden.


    Die vielen knappen Niederlagen haben die Fricker FU14 Juniorinnen mitten in den Abstiegskampf befördert. Am letzten Samstag, gegen den direkten Konkurrenten aus der Innerschweiz alt deswegen das Motto «Siegen ist Pflicht». Mit einem reduzierten Kader um keiner mitgereisten falsche Hoffnungen auf einen Einsatz machen zu müssen, reisten die Füchse nach Goldau um sich dieser Aufgabe zu stellen. Äusserst erfreulich war dabei, dass mit Lia und Lisa auch 2 der nicht aufgebotenen Spielerinnen den verschneiten Weg in die Innerschweiz antraten. In der Vorrunde resultierte gegen die HSG Mythen-Shooters eine äusserst ärgerliche, weil völlig unnötige Niederlage – dieses Mal wollten es die Mädchen besser machen.


    Die letzten vier Partien waren für die Juniorinnen frustrierend. Gerade mal 7 Tore haben die Füchse weniger geworfen als die Gegnerinnen und trotzdem ging man jedes als Verlierer vom Platz. Dies sollte sich an diesem Samstag endlich wieder ändern. Allerdings hatte die Verletzungshexe etwas dagegen; am Freitag meldete sich Laura krank und auch bei Hanna ist die Verletzung noch nicht genügend ausgeheilt. Wie bloss sollte dies gut gehen?


    Im zweiten Saisonspiel reiste die FU14 nach Uster zu den Red Dragons. Auf Grund der bisherigen Resultate durften sich die Frickerinnen für einmal in der Favoritenrolle sehen. Die Zielvorgabe war klar, alle sollten zum Spielen kommen und mithelfen die Punkte 3 und 4 aufs Fricker Konto zu buchen.


    Letzte Saison mussten die Fricker FU14 Juniorinnen bis zum letzten Spiel im Dezember warten um den ersten Sieg in der Inter-Klasse einzufahren. Dieses Jahr dauerte es wesentlich weniger lang bis zum Vollerfolg. Mit der SG Zürisee kam ein Gegner zu uns in die heimische Halle, die wir aus der letzten Saison schon kannten. Damals setzte es für die Frickerinnen zwei Niederlagen ab (34:45/ 29:32). Das Team der Frickerinnen musste im Vergleich zur letzten Saison sehr wenige (4) Abgänge verkraften und dies soll sich in diesem Jahr auszahlen.


    Seite 1 von 8

    Unsere Sponsoren

    Der TSV Frick Handball engagiert sich sehr in der Nachwuchsarbeit und stellt neben einer Animations-Abteilung Mannschaften in allen Altersklassen. Als Sponsor steht Ihr Name stellvertretend für unsere Arbeit. Herzlichen Dank für Ihr Engagement!

    Newsletter

    Mehr erfahren vom TSV Frick Handball? Hier eintragen für den Newsletter des TSV Frick Handball.

    Suchen

    Folgen

    Hauptsponsoren

    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    Image
    © 2024 TSV Frick Handball